Gesundheitsakteure in den Startlöchern für Innovationsfonds

Bereits 500 Anmeldungen für Diskussionsforum des Bundesverbandes Managed Care mit Professor Josef Hecken am 14. September 2015 in Berlin

Berlin, den 31.08.2015 – Unter dem Titel „Startschuss für den Innovations­fonds“ setzt der Bundesverband Managed Care e. V. (BMC) am 14.09.2015 seine Veranstaltungsreihe rund um den Innovationsfonds fort. Als Haupt­redner begrüßt der BMC Professor Josef Hecken sein, der als unparteiischer Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses eine wesentlich mitgestaltende Rolle bei der Umsetzung des Innovationsfonds einnimmt.

„Durch den Innovationsfonds haben wir die Chance, Strukturen der Versorgung der gesetzlichen Krankenversicherung zukunftsorientiert weiterzuentwickeln. Es ist wichtig, dass Innovationen nicht nur bei Produkten und Therapien stattfinden, sondern auch bei Versorgungsprozessen und -strukturen“, erklärte Professor Hecken im Vorfeld der Veranstaltung. Er wird in seinem Beitrag u. a. über Förderkriterien und den Ablauf des Auswahl­verfahrens sprechen.

Eine ex ante Eingrenzung auf bestimmte Themenfelder hält er dagegen nicht für sinnvoll: „Zum einen sind die Möglichkeiten zur Verbesserung der Versorgung gerade im Bereich des sich kontinuierlich weiterentwickelnden Gesundheitswesens so mannigfaltig wie in kaum einem anderen Bereich. Zum anderen würde man sich der Chance berauben, bislang unerkanntes Potenzial zu heben, wenn man im Vorfeld Ausschlüsse statuieren würde. Unabhängig davon ist es sicherlich erforderlich, Förderschwerpunkte für die einzelnen Antragswellen zu nennen.“ Zu berücksichtigen seien besonders die vom Gesetzgeber bereits genannten Themenfelder wie Telemedizin, Versorgung in strukturschwachen Gebieten, Delegation ärztlicher Leistungen, Arzneimittel­therapiesicherheit und geriatrische Versorgung. „Hier geht es um praktisch relevante Forschung mit besonderer Nähe zur tatsächlichen Patientenversorgung“, so Professor Hecken.

Bereits kurz nach Ankündigung musste der BMC die Veranstaltung aufgrund der überwältigenden Resonanz in größere Räumlichkeiten verlegen. Insgesamt werden über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet. „Das extrem große Interesse zeigt, wie viel Bedeutung dem Innovationsfonds aktuell beigemessen wird. Viele Akteure stehen schon in den Startlöchern und ich bin überzeugt, dass zahlreiche ambitionierte Projektvorschläge eingereicht werden, sobald das Antragsverfahren eröffnet ist“, so die Einschätzung von Professor Volker Amelung, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Managed Care. „Umso wichtiger ist es jetzt, die bürokratischen Hürden niedrig zu halten und das Vorhaben zügig umzusetzen.“

Der BMC hat sich bereits seit mehreren Jahren für einen Innovationsfonds eingesetzt, um den Innovationsstau im Gesundheitswesen aufzulösen. In den letzten Monaten hat der Verband die Umsetzung des Fonds intensiv begleitet und in Form von Veranstaltungen, Stellungnahmen sowie im direkten Dialog mit den Entscheidungsträgern Impulse für die konkrete Ausgestaltung gegeben. Das Diskussionsforum will der BMC auch dazu nutzen, Interessenten zu bestimmten Themenfeldern miteinander ins Gespräch zu bringen und zu vernetzen. So findet am Ende der Veranstaltung ein Get together mit moderierten Diskussionen an zehn Thementischen statt.

Die Veranstaltung findet im Langenbeck-Virchow-Haus in Berlin statt. Es sind noch wenige Plätze frei. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich unter: www.bmcev.de/anmeldung.

Kontakt: Anne de Vries, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Bundesverband Managed Care e.V., E-Mail: presse@bmcev.dewww.bmcev.de, Twitter: @bmc_ev, Tel. 030-2809 4480