Lade Veranstaltungen

BMC REGIONAL – FORUM „Delegation und Substitution als Erfolgsfaktoren regionaler Arztnetze!? – Was geht, was fehlt?“

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
19. März 2018, 10:3016:30

Die Bedeutung von nach § 87 SGB V akkreditierten Arztnetzen in innovativer Versorgung ist in den letzten Jahren zunehmend größer geworden. „Mit Hilfe regionaler Arztnetze kann die Effizienz und Qualität der Versorgung deutlich verbessert werden und zwar insbesondere durch eine strukturierte Arbeitsteilung – über Sektoren und Professionen hinweg“, lautet hierbei ein oft geäußertes Credo von Befürwortern.

Zu den Potentialfeldern werden etwa die Konzeption strukturierter, sektoren- und professionenübergreifender Behandlungskonzepte, vor allem aber deren qualitätsgesicherte und nachhaltige Umsetzung im Alltag des Versorgungsgeschehens gezählt. Gerade auch die Einbindung relevanter nichtärztlicher Fachdisziplinen im Rahmen einer vitalen interprofessionellen Kooperation – fernab von einer überkommen anmutenden Kontroverse rund um die Begriffe „Delegation“ und „Substitution“ – wird immer wieder als Chance von Arztnetzen aufgeführt.

Die Agentur Deutscher Arztnetze fordert dabei die MVZ Gründereigenschaft für anerkannte Arztnetze als erfolgskritischen Faktor, um diese in Bezug auf Kooperation und Entlastung handlungseffizienter zu gestalten, insbesondere für die Versorgung strukturschwacher Regionen. Damit einher geht u.a. die Option zur Einbindung nicht-ärztlicher neuer Professionen mit innovativen Qualifikationen. Der neue „Physician Assistant“  gibt dem Thema „Delegation“ spannende Impulse.

 
Ziel der Veranstaltung vor diesem Hintergrund ist die Erörterung folgender Fragen:

  • Was können bereits Arztnetze leisten wenn es um interdisziplinäre wie auch interprofessionelle Versorgungsoptimierung geht – was kommt beim Patienten spürbar an?
  • Gibt es Hürden oder Hemmnisse, nicht nur in Köpfen, sondern auch finanzieller oder juristischer Art, die es zu überwinden gilt?
  • Wie können regionale Versorgernetze ihre Entwicklungspotentiale in arbeitsteilig strukturierter Kooperation erschließen?
  • Welche Änderungen braucht es dafür und wie kann man diese umsetzen?

 

Die Veranstaltung richtet sich damit an folgende Zielgruppen:

  • Netz-Vorstände und – Manager sowie vernetzte Mediziner in Krankenhäusern und in ambulanter Versorgung
  • Versorgungsmanager von Kliniken, Leistungsverbünden, Kassen und Industrie
  • Repräsentanten von ärztlichen wie auch nicht-ärztlichen Leistungserbringern in Kassenärztlichen Vereinigungen, Kammern und Verbänden

Weitere Informationen zu dem Programm können Sie gerne dem Veranstaltungsflyer entnehmen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

* Pflichtfelder

** Teilnahmebedingungen:
Ihre Anmeldung muss bis zum 12.03.2018 erfolgen. Nach Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung über die Teilnahmegebühr. Eine kostenfreie Stornierung ist nur bis zum Anmeldeschluss möglich, danach werden 50 Prozent der Teilnahmegebühr erhoben. Die Übertragung der Anmeldung auf einen Ersatzteilnehmer ist kostenfrei möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Details

Datum:
19. März 2018
Zeit:
10:30 – 16:30
Veranstaltungkategorie:

Vergangene Veranstaltungen