Lade Veranstaltungen

AG Intersektorale Versorgung

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
1. September, 14:0015:00

Mit dem KHZG zu mehr sektorenübergreifender Vernetzung?

Mit dem Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) haben Bund und Länder einen Fördermechanismus etabliert, um die Digitalisierung von Kliniken und Krankenhäusern voranzutreiben. Verschiedene Fördertatbestände zielen auf höhere Datenverfügbarkeit als Voraussetzung für eine bessere Koordination in der Patientenversorgung. Doch welchen Beitrag kann das KHZG zur intersektoralen Vernetzung von vertragsärztlichen Behandlern und Krankenhäusern leisten? Über Patientenportale sollen bspw. neben einem digitalen Aufnahme- und Behandlungsmanagement die Überleitung zu und der Datenaustausch mit anderen Leistungserbringern ermöglicht werden. Durch telemedizinische Netzwerke erhofft man sich einen besseren fachlichen Austausch aller Beteiligten und eine flächendeckende Verfügbarkeit von Expertenwissen.

Wir wollen interoperable und intersektorale Aspekte des KHZG aus verbandlicher Sicht bewerten und an einem Praxisbeispiel beleuchten, wie die Charité, in vielen Bereichen Vorreiter in der Versorgung, die verschiedenen Fördertatbestände priorisiert und umsetzt bzw. welche Probleme damit verbunden sind. Zu Gast sind Dr. Helmut Weinhart (SpiFa), Alexander Beyer (DKG) und Antonia Rollwage (Charité – Universitätsmedizin Berlin).

Zeit: Mittwoch,  1. September 2021, 14:00 bis 15:00 Uhr
Ort: Zoom-Webinar (angemeldete Teilnehmer erhalten die Zugangsdaten rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn)

Die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte beachten Sie jedoch, dass eine Teilnahme den Mitgliedern des BMC vorbehalten ist. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Christian Hinke: hinke@bmcev.de.

Die Online-Anmeldung ist bereits geschlossen. Sollten Sie sich noch kurzfristig anmelden wollen, melden Sie sich bitte direkt bei der BMC-Geschäftsstelle unter 030 – 2809 4480.

 

Details

Datum:
1. September
Zeit:
14:00 – 15:00
Veranstaltungskategorie:

Kommende Veranstaltungen