Aktuelles

Der BMC-Kongress 2024 bricht alle Rekorde

Höher, schneller, weiter – der BMC-Kongress folgte im olympischen Jahr 2024 jenen Grundsätzen, die im Sommer sportlich im Mittelpunkt stehen. Mit einer Rekordkulisse und einem gemessen an Umfang und Vielfalt ebenso goldverdächtigen Programm setzte die 14. Ausgabe der Veranstaltung neue Bestmarken. Über 700 Teilnehmende kamen im Langenbeck-Virchow-Haus in Berlin zusammen, besuchten mehr als 50 verschiedene Workshops, Exkursionen, Vortrags-, Diskussions- und Netzwerkforen mit gut 150 Referentinnen und Referenten. Dabei bot das Programm wie gewohnt zahlreiche Möglichkeiten für Austausch, Diskussion, die gemeinsame Suche nach Lösungen für die Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung und zum Abschluss auch unterhaltsames Improvisationstheater.

Aufbruchstimmung war bereits zu Beginn greifbar, als der BMC-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Lutz Hager für eine Kultur des Miteinanders und gegenseitiges Vertrauen im Gesundheitswesen warb, um die nötige Gesundheitswende anzugehen. Politik und Stakeholder müssten endlich ins Tun kommen und nach den zahlreichen Ankündigungen Ergebnisse liefern. Dafür brauche es Freiheitsgrade für alle Akteure, mit denen Geschäftsmodelle für mehr Gesundheit ermöglicht würden und langfristiges Denken. Wie letzteres gelingt, skizzierte Dr. Stefan Brandt, Direktor des als Haus der Zukunft beschriebenen „Futurium“. Utopien könnten als gemeinsame Zielrichtung für Fortschritt dienen und dabei helfen, die aktuelle Komplexität des Systems zu reduzieren, um aus dem Diktat der Kurzfristigkeit auszubrechen. Konkret wurde Francesca Colombo, Leiterin der Abteilung Gesundheit bei der OECD. Sie forderte mehr Effizienz und bessere Ergebnisse in der Gesundheitsversorgung. Dazu müsse eine Neugestaltung der Primärversorgung mit mehr Ambulantisierung erfolgen. Bisher fokussierten die Systeme noch zu stark auf Krankenhausbehandlungen – eine Analyse, der Dr. Jennifer Dixon, Vorstandsvorsitzende der britischen Health Foundation, mit Blick auf den NHS zustimmte. Abhilfe könnten hier regionale Integrated Care Partnerships leisten, die alle Gesundheitsleistungen vor Ort zusammenführten. Daneben sei die Nutzung neuer Technologien die beste Chance, mit steigender Morbidität umzugehen.

Auch das kommende Jahr startet wieder mit dem BMC-Kongress. Merken Sie sich den Termin gerne vor:

BMC-Kongress 2025: 28. & 29. Januar 2025

Jetzt in die Gesundheitswende starten – Der BMC-Kongress 2024 zeigt Lösungen für die Versorgung der Zukunft

Über 700 Teilnehmende aus allen Bereichen des Gesundheitswesens sind heute zum BMC-Kongress 2024  zusammengekommen, um Weichen für eine zukunftsorientierte Gesundheitsversorgung zu stellen. Noch bis Mittwoch diskutieren sie in mehr als 50 Fachforen, Workshops und Vernetzungsrunden mit 150 Referent:innen, wie die Gesundheitswende ambitioniert, gemeinsam und verlässlich angelegt werden kann.weiterlesen

Am Ende der vollen Kassen beginnt die Zukunft der Versorgung – Zwischenruf zur Gesundheitspolitik von Prof. Dr. Lutz Hager

Im aktuellen Zwischenruf zur Gesundheitspolitik fordert der BMC-Vorstandsvorsitzende Lutz Hager eine Modernisierung der Gesundheitsversorgung und gibt dem Bundesministerium für Gesundheit Handlungsempfehlungen für das kommende Jahr mit: weniger Ballast und Fehlsteuerung, dafür mehr Freiheiten.

Download: Zwischenruf zur Gesundheitspolitik von Lutz Hager, BMC
Size : 117 kB Format : PDF

Der Zwischenruf ist am 20. Dezember als Standpunkt in der Ausgabe des Tagesspiegel Background Gesundheit & E-Health erschienen: https://background.tagesspiegel.de/gesundheit/am-ende-der-vollen-kassen-beginnt-die-zukunft-der-versorgung