Von der Projektförderung zur Innovations-Infrastruktur – BMC-Positionspapier zur Weiterentwicklung des Innovationsfonds veröffentlicht

In den letzten sechs Jahren konnten wir beobachten, wieviel Innovationspotenzial im Gesundheitswesen steckt und wie bessere Versorgung tatsächlich umgesetzt werden kann. Zahlreiche Innovationsfondsprojekte haben das eindrücklich belegt. Wenn es an die Verstetigung des Fonds geht, wie im Koalitionsvertrag angekündigt, muss die Chance genutzt werden, diesen weiterzuentwickeln.

Vor allem benötigen wir neue und wirksame Mechanismen, um die Ergebnisse erfolgreicher Projekte in strukturelle Änderungen in der Regelversorgung umzusetzen. Nur so kann der Innovationsfonds seinem Anspruch als Entwicklungsmotor für eine Gesundheitsversorgung der Zukunft gerecht werden. Dies erfordert ein besseres Design, mehr Flexibilität sowie eine stärkere Zielorientierung im Prozess der Erstellung, Auswahl und Umsetzung von Projekten.

Die nächste Stufe der Innovationsförderung im Gesundheitswesen ist erreicht, wenn statt Projektförderung eine Innovationsinfrastruktur steht, die neue Versorgungsmodelle von der Idee über die Erprobung bis zur Implementierung in der Regelversorgung unterstützt.

Der BMC fördert seit 2017 in der Arbeitsgruppe „Geförderte Innovationsfondsprojekte“ den Erfahrungsaustausch von Projektbeteiligten vielfältiger Konsortien. Ein Ergebnis dieses Austausches sind neun konkrete und umsetzbare Vorschläge zur Weiterentwicklung des Innovationsfonds. Das aktuelle BMC-Positionspapier “Von der Projektförderung zur Innovationsinfrastruktur” steht hier zum Download zur Verfügung:

Download BMC-Positionspapier Innovationsfonds
Size : 830.2 kB Format : PDF

Vorgestellt wird das Positionspapier in unserem >>BMC-Spotlight am Dienstag, den 6. September von Prof. Dr. Lutz Hager (BMC) und Franz Knieps (BKK Dachverband).